ESConference
Connected Products und Servicetrends 2016

Machine to Machine Communication PDF download

ESC Flyer downloaden

Veranstalter:

Zielgruppe:

Servicemanager, IT - Verantwortliche

Zielbranchen:

  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Automatisierungskomponenten
  • Medizintechnik
  • Mess- und Regeltechnik
  • IT- und Telekommunikationsunternehmen
  • Software-Unternehmen
  • Service-Unternehmen

Conference Topics:

  • Industry 4.0
  • Service 4.0
  • Big data
  • IT- Penetration in Products & Production
  • Data security and data property
  • Cloud Services
  • Managed Services

Veranstaltungsort:

Fraunhofer IOSB, Karlsruhe

Dauer:

1,5 Tage, Donnerstag und Freitag

Zeit:

13. und 14. Oktober 2016

Preis:

Normalpreis: € 1.290,--
Early Bird 1 bis Juni: € 990,--
Early Bird 2 bis August: € 1.190,--

Unsere Sponsoren:

Jung von Matt
SAP
konecranes

Unsere Medienpartner:

sps Magazin Logo
sps Magazin Logo
sps Magazin Logo
sps Magazin Logo

Hintergrund:

Der Wettlauf zwischen der Software- und Informationsindustrie und der „Old Economy“ hat längst begonnen. Autos von Google und Apple sind bereits Realität und mit Themen wie „Virtual Reality“ beschäftigt sich auch der Maschinen- und Anlagenbau. Connected Products sind im privaten und geschäftlichen Umfeld nicht mehr wegzudenken.

Industrie 4.0 (die vierte industrielle Revolution) ist eines der Top-Themen in Deutschland. In der Produktion bedeutet das, dass die Produkte, Maschinen und Materialfluss untereinander vernetzt sind und mit gesteigerter Effizienz produziert werden soll. Durch verstärkte Nutzung der Daten dieser ‚Connected Products‘ entstehen neue Services und neue Geschäftsmodelle (Machine2Machine Communication, Big Data). Für Unternehmen aus dem Silicon Valley, allen voran Apple, Google und Amazon sind diese neuen, servicebasierten Geschäftsmodelle die zukünftigen Treiber des Geschäftserfolgs.

Viele traditionelle Unternehmen befürchten, dass amerikanische Unternehmen mit ihrer Software und entsprechenden Geschäftsmodellen auch ihren Markt zunehmend dominieren, so dass das Produkt immer unwichtiger wird. Grundsätzlich werden die Grenzen zwischen Software und Hardware immer mehr verschwimmen. Der Nutzen wird zukünftig stärker im Vordergrund stehen. Die Kunden wünschen sich zunehmend bessere Ergebnisse und einen höheren Nutzen durch das Produkt und den mit dem Produkt verbundenen Service.

Im Vordergrund stehen Apps, die es erlauben komplexe Hardware komfortabler zu bedienen. Die Industrie beschäftigt dieses Thema intensiv und investiert selbst in eigene Software. Jüngste Beispiele aus dem Maschinen- und Anlagenbau sind die Firmen Trumpf mit dem Aufbau der Cloud Plattform Axoom und Dürr mit dem Kauf des MES-Anbieters iTAC. Genauso gibt es viele Beispiele aus anderen Branchen, wie Medizintechnik, Mess- und Regeltechnik, sowie IT - und Telekommunikationsunternehmen und viele weitere

Zielsetzung:

Die zunehmende IT-Durchdringung von Produkten und Produktion stellt die Unternehmen vor große Herausforderungen und viele Fragen sind offen, z.B. wie sehen neue Plattformen für datenbasierte Services aus, sollen Maschinen- und Anlagenbauer selbst in Softwareentwicklung investieren, wie muss die bestehende Organisation weiter entwickelt werden, etc.

Neue Geschäftsmodelle entstehen und mit ihnen auch neue Risiken und Chancen. Auch die Fragen nach der Datensicherheit, der Datenspeicherung, der Datenverwendung sowie die Frage nach den wirklichen Eigentümern der Daten sind noch weitgehend unbeantwortet.

Die Veranstaltung „Connected Products und Servicetrends“ soll dazu dienen, branchenübergreifende Erfahrungen in diesem Bereich zu sammeln und auszutauschen. Führungskräfte aus der Softwarebranche sowie der fertigenden Industrie kommen zusammen und lernen voneinander. Einige Unternehmen haben bereits umfangreiche Erfahrungen und teilen ihren Erfahrungsschatz. Neueste Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung, z.B. Basistechnologien aus dem Fraunhofer IOSB und dem ESI, werden ebenso präsentiert wie Lösungsansätze im Zusammenhang mit Big Data wie Datenschutz und -eigentum.

Vorläufiges Programm - Donnerstag

Informationen wie Namen und Unternehmen der Referenten,
weitere Vortragsthemen sowie Workshoptitel werden in den kommenden Wochen ergänzt und aktualisiert.

13:00 Uhr

Eröffnung,
Fraunhofer IOSB, Dr. Olaf Sauer

13:15 Uhr

Als Lösungsanbieter zum Erfolg – Hybride Geschäftsmodelle zur Sicherung der unternehmerischen Wettbewerbsfähigkeit –
Ergebnisse einer repräsentativen Studie,
Hanno Kempermann,
Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH

14:00 Uhr

Mehrwert durch Big Data - der digitale Waschraum - von der Idee bis zum neuen Geschäftsmodell,
Mag. Oliver Stärz, Hagleitner GmbH

14:45 Uhr

Verfügbarkeitsgarantie und datenbasierte Services,
Karl Klostermeier, KRONES AG

15:15 Uhr

Pause

15:45 Uhr

Keynote
“Smart Data und Industrie 4.0:
Anforderungen, Erfolgskriterien und Kundenbeispiele"

Dr. Johannes Tulusan, SAP

16:30 Uhr

Datenbasierte Services im Maschinenbau,
Florian Weigmann, Axoom GmbH, Karlsruhe

17:15 Uhr

Ende Konferenz Tag 1

18:00 Uhr

Führung im Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM)

19:00 Uhr

Get-Together und Abendessen im ZKM, Bistro mint

Vorläufiges Programm - Freitag

09:00 Uhr

Begrüßung und Übersicht über den Tag,
Dr. Olaf Sauer, Fraunhofer IOSB

09:15 Uhr

Smart Factory – Beispiele für neue Dienstleistungen in der Fabrik,
Dr. Olaf Sauer Fraunhofer Institute IOSB

10:00 Uhr

Connected Products and Digital Services – case Konecranes
Juha Pankakoski, Fa. Konecranes Oyj, Finnland

10:45 Uhr

Kaffeepause

11:15 Uhr

"Industrial Big Data: Von Big Data zu Smart Services"
PD Dr.-Ing. Marco Huber, USU Software AG

12:00 Uhr

Regelbruch as a service
Digitialsierung erlaubt, nein, erfodert das permanente Infragestellen von Konventionen und bewährtem Denken. Bewährtes wird geradezu gefährlich, wenn der Wettbewerb plötzlich von überall kommen kann, wenn Kunden plötzlich in der Tür stehen.

Die Chancen der Digitalisierung erfordern kreatives, unkonventionelles Denken, das sich konsequent am technologisch Machbaren, wirtschaftlich Überlebensfähigen und vor allen Dingen dem orientiert, was Menschen begehrlich finden.

Christian Gast, Head of Digital Strategy bei Jung von Matt, Hamburg
Florian Avdic, Director Business Design bei Jung von Matt, Hamburg

12:45 Uhr

Mittagessen

13:45 Uhr

„Service 4.0: Trends und Herausforderungen im industriellen Servicegeschäft.“
Ergebnisse des Service Trend Barometers,

Christian Walka, European Service Institute

14:30 Uhr

Instandhaltung 4.0 – Ausstieg aus dem Preiskampf.
Prof. Kishor Sridhar

15:15 Uhr

Zusammenfassung und Resümee,
Dr. Olaf Sauer, Fraunhofer IOSB

Unsere Referenten

Hanno Kempermann

Hanno Kempermann
Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH

Hanno Kempermann

Diplom-Volkswirt, geboren 1980 in Köln; Studium der Volkswirtschaftslehre in Köln; seit 2006 Referent bei der IW Consult, von 2007 bis 2009 außerdem Projektleiter am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeografie an der Universität zu Köln für das von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Projekt „Auswirkungen der Wirtschaftskrise im Maschinenbau“, 2013-2015 Leiter des Münchner Büros der IW Consult, seit 2015 Leiter des Bereichs Branchen und Regionen in Köln.

Fachliche Expertise in den Themenfeldern regionaler Strukturwandel und Innovation, insbesondere Hybridisierung (Servitization), Industrie 4.0 und Digitalisierung.


Oliver Stärz

Mag. Oliver Stärz
Hagleitner GmbH

Mag. Oliver Stärz

Mag. Oliver Stärz ist Exportleiter und Leiter der Abteilung für Firmenakquisitionen und strategische Partnerschaften bei dem in Zell am See ansässigen Anbieter von Hygienelösungen Hagleitner Hygiene International GmbH.

Er studierte Internationale Wirtschaftswissenschaften an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck und der Gothenborg School of Economics.
Weitere Studienlehrgänge an der INSEAD in Fontainebleau und Singapur runden die international ausgerichtete Ausbildung weiter ab.


Oliver Stärz

Dr. Johannes Tulusan
SAP

Dr. Johannes Tulusan

Dr. Johannes Tulusan has worked internationally in internet start--‐ups and global ICT corporations, with a strong focus on business development, sales, business strategy planning, program management, and change management.

Since 2005 Johannes is working for the global business software company SAP in Germany. In his current position, as the Head of Big Data Business Development for Middle (Germany, Austria, Switzerland) & Eastern Europe, he is responsible for the market adoption of Big Data and Internet of Things solutions.

Johannes Tulusan completed his degrees in management and information systems at St. Gallen University (Switzerland) and London School of Economics and Political Science (UK). He was also a visiting scholar at Cambridge University (UK) and ETH Zurich (Switzerland).


Florian Weigmann

Florian Weigmann
AXOOM GmbH

Florian Weigmann

Geschäftsführer der AXOOM GmbH in Karlsruhe. Als digitale Geschäftsplattform mit maßgeschneiderten Bausteinen entlang der Wertschöpfungskette begleitet AXOOM fertigende Unternehmen auf dem Weg in Richtung Industrie 4.0.

AXOOM ist eine Tochtergesellschaft der TRUMPF Gruppe. 1970 in Groß-Gerau geboren. Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim.
Anschließend Funktion bei einem Start-up in Mannheim. Von 1999 bis 2010 bei der SAP in unterschiedlichen Funktionen tätig, zuletzt als Vice President und Chief Solution Architect.

Von 2010 bis 2014 bei 1&1 in verschiedenen Führungspositionen tätig, zuletzt als gesamtverantwortlicher Manager für den Geschäftsbereich Webhosting.


Juha Pankakoski

Juha Pankakoski
Fa. Konecranes Oyj, Finnland

Juha Pankakoski

Juha Pankakoski is the Chief Digital Officer and a member of the Group Executive Board in Konecranes Plc. In addition to responsibility over Information Systems and the overall Process Architecture, Juha also has the executive level responsibility of the company’s digitalization strategy.

Juha Pankakoski has worked at Konecranes since 2004. He has previously held several management positions in operations and business development at Konecranes. Juha has a solid background both in IT and Service and Equipment businesses, and is therefore well suited to drive the development and co-operation between IT and business.

Chief Digital Officer
Member of the Group Executive Board since 2015 Member of the Senior Management Team 2013-2014 Employed 2004 M.Sc. (Eng.), eMBA Juha has a M.Sc. (Eng) degree and an eMBA. Before joining Konecranes Juha worked in telecommunications and IT.


Marco Huber

PD Dr.-Ing.
Marco Huber
USU Software AG

PD Dr.-Ing. Marco Huber

PD Dr.-Ing. Marco Huber wurde 1980 in Kehl geboren.
Nach Informatik-Studium und erfolgreicher Promotion an der Universität Karlsruhe (TH), leitete Dr. Huber von 2009 bis 2011 die Forschungsgruppe „Variable Bildgewinnung und –Verarbeitung“ des Fraunhofer-Instituts für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB) in Karlsruhe.
Im Anschluss war er bis 2015 als Senior Researcher bei AGT International in Darmstadt tätig.

Seit April 2015 ist Dr. Huber Senior Berater bei der USU Software AG in Karlsruhe und leitet die dortige Data Science Gruppe. Zugleich lehrt er als Privatdozent für Informatik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Seine Arbeitsschwerpunkte umfassen die Gebiete Industrie 4.0, Big Data Analytics und maschinelles Lernen.


Christian Gast

Head of Digital Strategy bei Jung von Matt, Hamburg Dipl.-Wirtschaftsinformatiker an der FH Wedel

Über 20 Jahre Erfahrung in Agenturen und digitaler Kommunikation mit Fokus auf Trends, Technologien, Innovationen und wie man damit kreativ wird. Stationen (u.a.): Kabel New Media, Elephant Seven, Interone, Philipp & Keuntje, TLGG, Deutsche Telekom & Jung von Matt.

Skills: Konzeption, Beratung, Programmierung, Prototypen, Workshops, Vorträge.

Marken (u.a.): BMW, Mini, Volkswagen, Audi, Telekom, E.ON, Tchibo, RTL, ZDF, Harald Schmidt


Florian Avdic

Director Business Design bei Jung von Matt, Hamburg B.A. Communication & Cultural Management der Zeppelin University, Friedrichshafen & Universidad Panamericana, Mexico City

Stationen: Unternehmensgründung, iris worldwide, Ogilvy & Mather, Jung von Matt Über 8 Jahre Erfahrung in Agenturen, strategischem Marketing und integrierter Kommunikation mit Fokus auf Geschäftsmodelle an der Schnittstelle von Technologie und menschlichen Verhalten.

Skills: Marketing Strategie, Creative Planning, Markenentwicklung, Design Thinking, Workshopping und Präsentationen

Marken (u.a.): Coca-Cola, Media Markt, IBM, Nescafé, Deutsche Bahn, Mesut Özil


kishor ridhar

Prof. Dipl.-Ing. Kishor Sridhar

Prof. Dipl.-Ing. Kishor Sridhar

Prof. Dipl.-Ing. Kishor Sridhar ist Bestseller-Autor, Managementberater und Top-Coach. Unterhaltsam, überraschend und stets fundiert zeigt er, wie man spannenden Techniken der Verhaltenspsychologie Kunden gewinnen, im Service an sich binden kann und selbst ausweglos erscheinende Fälle zu seinen Gunsten drehen kann.

Kishor Sridhar hat mehrere Lehraufträge u.a. an der International School of Management in München. Erschienen sind von ihm u.a. die Bücher Wie Sie andere dazu bringen können, das zu tun, was Sie wollen, Alles hört auf mein Kommando und Hätte. Würde, Könnte…MACHEN!.


Christian Walka

Christian Walka
2hm&Associates GmbH

Christian Walka verantwortet als Partnern und aktiver Gesellschafter die Automotive- und Industrieprojekte der 2hm&Associates GmbH.

Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre (Schwerpunkte Industriegütermarketing, Industriebetriebslehre und integrierte Logistik) startete Christian Walka seine berufliche Karriere 1998 im Daimler Konzern, wo er verschiedene Managementpositionen u.a. im Ressort Forschung & Technologie, in der Produktstrategie Commercial Vehicles sowie im Produktmanagement durchlief.

Seit 2002 ist er im Bereich der Technologie- und Marketing- Strategieberatung mit Schwerpunkt auf technische Güter und Industriedienstleistungen tätig.
Christian Walka hat in seiner beruflichen Laufbahn diverse Strategieprojekte (insbesondere Produkt- und Servicestrategien) mit einem Schwerpunkt auf Innovations- und Added-Value-Ansätze geleitet.


Dr.-Ing. Olaf Sauer

Dr.-Ing. Olaf Sauer
Fraunhofer Institute IOSB

Dr.-Ing. Olaf Sauer

Dr.-Ing. Olaf Sauer studierte an der Universität Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen. Nach zwei Jahren als PPS-Organisator in einem mittelständischen Unternehmen in Karlsruhe wechselte er an das Fraunhofer IPK in Berlin, wo er 1996 bei Professor Spur promovierte.
Anschließend war er vier Jahre bei Bombardier Transportation verantwortlich für die Einführung von CATIA sowie für neue Technologien in der Fahrzeugfertigung.

Ab dem Jahr 2000 baute er innerhalb der METROPLAN-Gruppe, Hamburg, die Metroplan Produktion GmbH auf, als Beratungs- und Planungsgesellschaft für Produktion, Logistik und Fertigungssteuerung. Von 2004 bis Ende 2011 leitete Dr. Sauer den Geschäftsbereich Leitsysteme am Fraunhofer IOSB. Seit 2012 ist er im IOSB Stellvertreter des Institutsleiters und verantwortlich für Geschäftsentwicklung, Marketing & Vertrieb mit dem Schwerpunkt Automatisierung.

Er ist Lehrbeauftragter am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Vorsitzender des Fachbereichs Informationstechnik des VDI sowie Mitglied des Vorstandes der Wirtschaftsstiftung Südwest.

Anmeldeformular


Hinweise zu Ihrer Anmeldung

Bitte einfach die Anmeldung ausfüllen und möglichst bald per E-Mail zurücksenden. Sie erhalten eine Bestätigung, sofern noch Plätze frei sind – andernfalls informieren wir Sie sofort. Die Anmeldungen werden nach Reihenfolge der Eingänge berücksichtigt. Die Teilnahmegebühr für díe 1,5-tägige Veranstaltung beträgt € 1.290,–. Für Early Bird 1 Anmeldungen bis Juni wird eine Teilnahmegebühr von nur € 990,-- erhoben. Für Early Bird 2 Anmeldungen bis August wird eine Teilnahmegebühr von nur € 1.190,– erhoben. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung und eine Rechnung. Bei Nichterscheinen des Teilnehmers berechnen wir die gesamte Teilnahmegebühr. Eine Stornierung ist nicht möglich. Selbstverständlich ist aber eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers möglich. Alle genannten Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.

Datenschutzhinweis

Die Professional on Demand GmbH und seine Dienstleister verwenden die bei Ihrer Anmeldung erhobenen Angaben für die Durchführung unserer Leistungen und um Ihnen Angebote zur Weiterbildung per Post zukommen zu lassen. Unsere Kunden informieren wir außerdem telefonisch und per E-Mail über unsere interessanten Weiterbildungsangebote, die den vorher von Ihnen genutzten ähnlich sind. Sie können der Verwendung Ihrer Daten für Werbezwecke selbstverständlich jederzeit gegenüber Professionals on Demand, Robert Bosch Straße 7, 64293 Darmstadt unter seminar@european-service-institute.eu widersprechen oder eine erteilte Einwilligung widerrufen.